Das Projekt easyCare endete am 31.08.2012

Am 31.08.2012 endete das Förderprojekt easyCare „Lange selbstbestimmt zu Hause leben durch situative Assistenzsysteme und bedarfsgerechte Dienstleistungen für pflegende Angehörige“. Wichtige Erkenntnisse konnten aus der dreijähren Projektarbeit abgeleitet werden, welche sicherlich auch Auswirkungen auf die weitere Entwicklung von Lösungsansätzen bei den Projektpartnern haben werden.

Es gibt verschiedene Ansätze, die Selbstständigkeit zum Verbleib in der häuslichen Umgebung zu fördern und zu verbessern. Allerdings werden praktikable Lösungen nur aus dem interdisziplinären Zusammenspiel aller Beteiligten entstehen können. Das easyCare-Projekt, dessen Ziel die Entwicklung und Evaluierung eines integrierten Konzeptes aus technischen Assistenzsystemen und bedarfsgerechten Dienstleistungen für pflegende Angehörige auf Basis von AAL-Technologien war, unterstreicht die Dringlichkeit und Wichtigkeit, der Bündelung von bedürfnisorientierten Services und Dienstleistungen unter der Leitung eines verantwortlichen Orchestrators.

Im erfolgreichen Zusammenspiel der Bereiche Informations- und Kommunikationstechnologie und Pflegeorganisation steckt dabei großes Potenzial. Hier wurde durch die Identifikation von Schnittstellen und gemeinsamen Zielsetzungen eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um neue Hilfestellungen sowohl für den in der Häuslichkeit Verbleibenden als auch für den pflegenden Angehörigen selbst zu eröffnen.


Haben Sie Fragen zum Projekt?

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Bruno Rosales Saurer
Tel.: +49 721 9654-160
rosales@fzi.de

FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neustraße 10-14
76131 Karlsruhe
www.fzi.de